5 responsive Webdesign-Fehler, die Sie vermeiden sollten

/
/
/
13 Views

[ad_1]

Responsive Webdesign bietet ein beeindruckendes Weberlebnis. Wenn Sie etwas für traditionelle Desktops entwickeln und entwerfen möchten, machen Sie wahrscheinlich den größten Fehler Ihres Lebens. Ja, auf diese Weise bedienen Sie nur 75 Prozent des Publikums, während die anderen 25 Prozent übrig bleiben. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Websites auf Ihren PCs durchsuchten. Heute ist die Ära des Responsive Webdesigns. Da Technologie in fast jedem Haushalt präsent ist, wäre Ihre Website auf allem sichtbar, was einen Bildschirm hat, dh Smartwatches, Desktops, Laptops, Tablets und Telefone. Wenn Sie diese Erfahrungen ignorieren, würde die Effektivität Ihrer Website verringert und dadurch Ihre Online-Präsenz eingeschränkt. Offensichtlich ist der Aufwand und die Zeit, die erforderlich ist, um eine responsive Website zu entwickeln, höher als bei einem reinen Desktop-Pendant, aber das Potenzial und das gewonnene Publikum sind immens, da diese Websites jederzeit und überall aufgerufen werden können. Viele Entwickler machen jedoch bestimmte Fehler, wenn sie ein responsives Webdesign-Projekt in Angriff nehmen. In solchen Fällen ist es gut, ein spezialisiertes Unternehmen zu beauftragen Responsive Webdesign-Dienste, erledige die Aufgabe. Lesen Sie weiter, um mehr über die wenigen häufigsten Fehler und die Möglichkeiten, sie zu vermeiden, zu erfahren.

Fehler Nr. 1 Das Verhalten der Besucher nicht analysieren!

Wahrscheinlich in der Aufregung und Eile, eine gute mobile Präsenz aufzubauen, neigen Einzelhändler oft dazu, das Besucherverhalten zu übersehen. Für Responsive Webdesign ist diese Analyse äußerst wichtig, da sie viele Statistiken aufdeckt, z. B. hoch ausgeführte Operationen, häufig verwendete Geräte, Konversionsraten, von Käufern angesprochene Probleme und vieles mehr. Sie müssen all dies berücksichtigen, um die Bedürfnisse Ihrer geliebten Besucher perfekt zu erfüllen.

Fehler Nr. 2 Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Desktop-Version!

Wenn es um die Entwicklung von E-Commerce-Websites geht, konzentrieren sich die meisten Händler darauf, zuerst ihre Desktop-Version zu entwerfen und dann auf kleinere Versionen für mobile Bildschirme und andere Geräte umzusteigen. Entwickler neigen dazu, die technischen Herausforderungen zu übersehen, die auftreten können, wenn die Website von Desktop-Versionen auf mobile Versionen herunterskaliert wird. Es ist gut, mit dem kleinen Bildschirm zu beginnen und dann für traditionelle Desktop-Versionen nach oben zu skalieren.

Fehler Nr. 3 Keine ordnungsgemäße Prüfung durchgeführt!

Bevor Sie die responsive Website veröffentlichen, müssen Sie sie unbedingt gründlich testen. Entwickler veröffentlichen diese responsiven Websites oft mit minimalen oder gar keinen Tests. Einige Einzelhändler verfügen nicht über ausreichende Ressourcen und haben es eilig, die Website zum Leben zu erwecken, und vermeiden es, sie gründlich zu testen.

Fehler Nr. 4 Entwerfen kleiner Call-to-Action-Buttons!

Entwickler versuchen alles auf kleinen Bildschirmen anzupassen und daher sind die von ihnen entworfenen Call-to-Action-Buttons zu klein. Aus diesem Grund klicken Benutzer aufgrund der geringen Größe auf die falschen Schaltflächen und kochen frustriert.

Fehler Nr. 5 Weniger Inhalt

Häufig verbergen Entwickler Inhalte, um die Website-Seite kleiner erscheinen zu lassen. Wenn der Inhalt nun nicht sichtbar ist, wird die SEO-Performance stark behindert, da die Suchmaschinen Inhalte finden, die in alternativen Versionen fehlen. Dies reduziert den Wert der Website und führt zu niedrigen SERP.

Suchen Sie die Hilfe eines Guten E-Commerce-Website-Entwicklungsunternehmen die Sie durch die Besonderheiten des responsiven Webdesigns führen können.

[ad_2]

Source by Brian Gibson

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Web Money All Rights Reserved